27.10.2012
Wechsel im Vorstand
Ganz-Verein steht vor neuen Herausforderungen
Der Hilfsverein "Ganz" sieht nicht unbedingt rosigen Zeiten entgegen. Die "Familienfeuerwehr" hat auch mit eigenen Bränden alle Hände voll zu tun.

Neu-Anspach. Der neue stellvertretende Vorsitzende Dieter Feller (v. l.), Rolf Scherer und Vorsitzender Paul Werner Geis.Einen Personalwechsel im Vorstand gab es im Rahmen der jüngsten Mitgliederversammlung von "Ganz", dem in Neu-Anspach ansässigen Verein zur ganzheitlichen Förderung der Gesundheit. Dieter Feller ist als Nachfolger für Heike Gornik zum zweiten stellvertretenden Vorsitzenden gewählt worden. Feller ist Rechtsanwalt, lebt seit 18 Jahren in Neu-Anspach und ist dem Ganz-Verein seit langen Jahren verbunden, auch bereits in der Funktion als Vorstandsmitglied.

Heike Gornik, die diese Funktion seit 2005 innehatte, will sich in Zukunft auf Ihre Aufgaben innerhalb der Ganz-Organisation konzentrieren und steht weiterhin mit ihrem Wissen zur Verfügung.

Schwere Zeiten Die Situation wird für den Verein zunehmend schwieriger, da die Krankenkassen ihre Stundensätze um bis zu 40 Prozent gesenkt haben und so kostendeckende Einsätze im Hochtaunuskreis nicht mehr möglich sind. Nur durch die Zuschüsse von Kreis und Kommune sowie durch Spenden sei es möglich, die "Familienfeuerwehr" weiterhin vorzuhalten. Jetzt wurden notwendige Steuerungsmaßnahmen vereinbart.

Der Hintergrund: Die Einsätze im Bereich der ambulanten Familienpflege sind meist nicht im Voraus planbar, es sei denn, es steht ein geplanter Klinik- oder Reha-Aufenthalt bevor. Ansonsten wird der Bedarf an Unterstützung und Betreuung der Kinder oder an hauswirtschaftliche Versorgung in Notsituationen von jetzt auf gleich notwendig.

Dies bedeutet, dass "Ganz" immer als eine Art "Familienfeuerwehr" fungiert. "Wir müssen genügend Personal bereitstellen, ohne zu wissen, wann und in welchem Umfang unsere Dienste abgefragt werden," so Vorsitzender Paul-Werner Geis.

Ein weitere Leistung des Vereins ist das HaushaltsOrganisationsTraining "HOT" für Familien, die aufgrund prekärer Lebenslagen nicht in der Lage sind, Haushalt und Kinder, Einkommen und Alltagsgegebenheiten selbstständig zu organisieren. Der Anspacher Verein kümmert sich auch um die individuelle Vermittlung von Kindertagespflege, verbunden mit Qualifizierungs- und Weiterbildungskursen für Tageseltern sowie die Vermittlung von Babysitter-Diensten für die Stadt Neu-Anspach.

Neue Anfragen
Zunehmend nachgefragt wird Haushaltsassistenz für Senioren, also Betreuung und Hilfeleistungen im Haushalt, Zubereitung von Mahlzeiten sowie ergänzende Hilfen wie Begleitung bei Arztbesuchen.

Bei Fragen rund um die "Familienfeuerwehr" und deren Finanzierung steht der stellvertretende Vorsitzende Rolf Scherer unter Telefon (06 08 1) 9 96 24 52 oder per Mail unter rsc@ganz-ev.de zur Verfügung. Auch wer "Ganz", in welcher Form auch immer, unterstützen möchte, ob als Mitglied oder Sponsor, ist aufgerufen, sich mit dem Verein in Verbindung zu setzen.

Artikel aus "Taunuszeitung", Autorin: Evelyn Kreutz

Zur Übersicht aller Nachrichten